Ihr Tier in guten Händen
 

Laser - Chirurgie und Therapie in der Tierarztpraxis Opp 

In der Humanmedizin hat der Laser schon seit langem seinen festen Stammplatz in vielen Disziplinen. Auch in der Tiermedizin sind die vielen Einsatzmöglichkeiten und Vorteile des Diodenlasers anerkannt und gehören schon seit längerem zum Leistungsangebot modern ausgestatteter Tierarztpraxen wie auch Kliniken.


Wir freuen uns Ihnen bzw. den vierbeinigen Patienten diese Leistung nun auch anbieten zu können. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Laser-Technologie gehen von der klassischen Weichteilchirurgie über Dermatologie, der Zahnmedizin bis hin zur Physiotherapie. Der heilungsfördernde Effekt des Laserlichts findet bei vielen Indikationen seine Anwendung - manchmal unterstützend, oft aber auch als das alleinige Instrument der Wahl für eine erfolgreiche Therapie. Bestrahlung von Wunden zur Förderung des Wundheilungsprozesses wie auch akute und chronische Gelenkserkrankungen sind nur zwei Beispiele der Vielzahl an Anwendungsfelder einer Medizinischen Laser Therapie.


Nicht jeder Patient reagiert gleich

Das Einsatzgebiet eines medizinischen Lasers ist in vielen Bereichen der Tiermedizin ein hilfreiches und in seiner Wirkung ein Instrument mit vielen Alleinstellungsmerkmalen. Unbestritten der Vorteile eines Lasers reagiert nicht jeder Patient gleich, daher entscheidet der Therapeut in Rücksprache mit dem Tierarzt, welche Therapie individuell für den Patienten den größten Erfolg verspricht. 


Was ist ein Laser?

Unter Laser (Light Amplification by Stimualted Emission of Radiation) versteht man eine Lichtverstärkung durch angeregte Strahlung. Dabei werden die Lichtstrahlen (einer bestimmten Wellenlänge - monochromatisches Licht) verstärkt, gebündelt und dann gezielt in eine bestimmte Richtung abgegeben. Die Art der Wirkung dieser Laserstrahlung ist abhängig von Wellenlänge, Intensität und Bestrahlungsdauer sowie von den Eigenschaften des zu behandelnden Gewebes.


Laser in der Chirurgie


Im chirurgischen Bereich kann der Laserstrahl wie ein Skalpell zum Schneiden von Gewebe verwendet werden. Durch den Einfluss des Lasers kommt es zu einer Koagulation (Blutstillung) der umliegenden Blutgefäße, so dass das OP-Feld frei von Blutungen bleibt. Ein Nachbluten im Bereich des gesetzten Schnittes wird vermieden. Mit dem Diodenlaser werden bis zu 99,9 % der Bakterien und Viren im Einwirkbereich abgetötet. Der Laserstrahl entfaltet auf diese Weise im Wundbereich eine desinfizierende Wirkung. Dies führt zu einer schnelleren Heilung des Gewebes und zu einer Reduzierung von Rezidiven. Im Vergleich zu konventionellen chirurgischen Eingriffen sind laserchirurgische Eingriffe in der Heilungsphase deutlich weniger schmerzhaft. Durch das Laserlicht kommt es zu einer Steigerung der Abwehrbereitschaft der Zellen sowie zu einer Steigerung der Regeneration von Zellen, Geweben, Blutgefäßen, Lymphgefäßen, Knorpel, Knochen und Nervenfasern.


Chirurgische und Therapeutische Indikationen:




Anwendungsbeispiel: Paradontalbehandlung

Die Parodontalbehandlung ist ein ideales Einsatzgebiet für den Diodenlaser. Durch den Lasereinsatz werden der Faser anliegende pathogene Mikroorganismen abgetötet, während der Behandlung erfolgt auf diese Weise eine deutliche Keimreduktion im behandelten Bereich. Des Weiteren entfaltet der Laserstrahl eine schmerzhemmende und entzündungshemmende Wirkung, welche den Heilungsprozess fördert.






Zurück zu Leistungen
 
Anruf
Infos